Mittwoch, 18. März 2009

Szene am Bahnhof

Vor dem Bahnhofbuffet an einem Stehtisch gleich neben dem Gleis Eins steht ein älterer Herr im schwarzen Mantel mit mürrischem Gesichtsausdruck. Vor ihm auf dem Tisch ein halbvolles Glas Bier, in der linken Hand qualmt eine Zigarette vor sich hin. Der linke Arm hebt sich, er führt die Zigarette zum Mund, saugt verbissen daran und spuckt den Rauch förmlich aus. Es folgt ein verbiesterter Blick in die Runde, bevor er einen Schluck Bier trinkt.
In der Nähe von ihm hastet eine Taube mit ihrem vogeltypischen, nervösen Kopfnicken in Richtung Stehtisch, immer wieder unterbrochen vom Picken nach essbaren Krumen, die Fahrgäste irgendwann einmal beim Verzehr von ihrer Verpflegung fallen liessen.
Wieder ein sauertöpfischer Blick vom rauchenden Biertrinker. Wahrscheinlich ist ihm bei der Arbeit einiges schief gelaufen, oder mit seinem Privatleben steht es nicht mehr zu Besten.
Die nickende und pickende Ratte der Lüfte nähert sich stetig dem Tisch. Jetzt ist weniger als ein Meter Distanz. Plötzlich erwacht die fleischgewordene Frustration aus seiner Lethargie und tritt mit dem rechten Fuss nach der Taube. Diese flattert, ohne getroffen worden zu sein, ein paar Meter davon. Der erfolglose Treter schickt ihr einen langen, bösen Blick hinterher. 1 : 0 für die Taube, die irgendwie völlig unbekümmert von dem Intermezzo kopfnickend weiter den Perron absucht.
Ich frage mich, was jetzt in dem Frust-Bolzen vor sich geht. Befriedigung, jemand Kleineren, wenn auch erfolglos, getreten zu haben. Oder Enttäuschung und Ernüchterung darüber, nicht mal ansatzweise schnell genug gewesen, und dadurch erfolglos zu sein.
Ich weiss nur eines: mir tun beide leid.
Der Treter und die Getretene.

Kommentare:

  1. Solche Typen triffst du bei uns auf jedem Bahnhof! Die nennen sich Zugbegleiter und arbeiten bei der Deutschen Bahn.
    Übrigens: Tauben sind die Pest, aber sie schmecken nicht schlecht. ^^

    AntwortenLöschen
  2. I fuckin' hate Tauben! Erst letztens haben mir so'n paar Luftkacker so dermaßen die Windschutzscheibe zugeschissen... Boah, glaub'se!

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag Tauben überhaupt nicht aber treten würde ich sie deshalb nicht.
    Vielleicht war es der Wunsch "nach oben" zu treten;)!

    AntwortenLöschen
  4. Gut geschrieben! Ich würde sagen, er denkt einfach nur: scheisse.... und gar nicht mehr, glaube so ein Mensch macht sich gar keine Gedanken...

    AntwortenLöschen
  5. Tauben schmecken wirklich vorzüglich, wobei allerdings deine Beschreibung des Miesepeters eher auf nen unappetitlichen Zeitgenossen hinweist. Hatte der nen Ring an? Der würde zu meiner Nachbarin passen und dann wäre ich sie los. Gleich zwei Blödis zusammen, die sich gegenseitig treten könnten.

    AntwortenLöschen
  6. huch - vergessen .. Tauben schmecken aber auch nur dann gut, wenn man die ganzen Zecken von ihnen entfernt hat *würg*

    AntwortenLöschen
  7. schön beobachtet - von diesen alten und griesgrämigen menschen gibt es leider jede menge. fast so viele wie tauben...

    AntwortenLöschen
  8. Der Typ wollte bestimmt die Taube nicht treten. Vielleicht hatte er eine nervöse Zuckung im rechten Bein? Sowas solls geben :D.
    Wieso tut Dir eigentlich die Taube leid? Ist doch heil aus der Geschichte rausgekommen?

    Grüße
    Kryps

    AntwortenLöschen
  9. Leider kenne ich solche Situationen nur zu gut... nur ohne rauchen und ohne Bier... und ohne Bahnhof... und auch ohne Tauben... ^^ Also das gereizt sein... ich hab Zeiten gehabt, da wäre jeder, der mir nur ein bisschen zu nahe gekommen wäre zusammengestaucht worden! Zum Glück waren es nur Gegenstände und lautes Fluchen... Ich hätte wohl in der Situation in etwa so gedacht:
    "Du fehlst mir auch noch, du verschi**ene Mistka**taube! Hau bloß ab und lass mich in Ruhe! Ich trete dir in deinen stinkigen Federar***! *tret* SCHEI** MISTVIEH! Verpi** Dich bloss!!!"
    Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen einblick verschaffen... ;-)

    AntwortenLöschen

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de