Donnerstag, 9. Juli 2009

Viel von sehr viel

Auf der Heimfahrt im Bus stehen plötzlich zwei Wassereis schleckende Schülerinnen neben mir und diskutieren angeregt über ihren ach so ereignisreichen Tag, was das doch alles für ein Stress sei, wo sie welches Schnäppchen im Ausverkauf gemacht haben und welche Tussi sich wieder mal völlig daneben benommen hat und nun schon zum fünften Mal entjungfert wurde. Die Unterhaltung geht pausenlos hin und her, unterbrochen nur vom gelegentlichen Abschlecken des bunten, gefrorenen Zuckerwassers.
Doch dann werden meine auf völligen Durchzug gestellten Ohren plötzlich durch einige Wörter reaktiviert: "Das sind doch alles Hohlis," höre ich die Eine sagen. Nachdem sie noch einen ausgiebigen Schlurpf an ihrem Eis genommen hat fragt die Andere: "Hohlis? Was sind Hohlis?"
Das würde mich selbst auch interessieren und spitze meine Lauschlappen noch ein wenig mehr.
"Na Hohlis halt," erklärt die Erste, "die Mehrzahl von Hohlköpfen."
Aha, ach so ist das. Mir gefällt dieses Wort. Nicht überall, aber oft finde ich solche abgekürzten Worte sehr spassig. Nun macht sich in mir aber etwas Ratlosigkeit breit.
Mehrzahl von Hohlköpfen? Also Mehrzahl einer Mehrzahl? Also eine unglaublich grosse Menge? Noch mehr von schon sehr viel?
Irgendwie habe ich etwas verpasst. Da ist sicher diese dämliche Rechtschreibereform daran schuld. Diese wurde ja schliesslich auch von solchen Hohlis ausgebrütet und nicht ausgedacht.
Zum Denken braucht es bekanntlich etwas Hirn.

Kommentare:

  1. Nicht verzweifeln, das ist Schülersprache von heute!

    Ey Alter, voll kraß!

    AntwortenLöschen
  2. man macht sich nicht über die mehrzahl von fehlern anderer leute lustig.

    AntwortenLöschen
  3. Wirklich ein schönes Wort... Bis jetzt hab ich immer Hirni oder Hirnis gesagt, kannte man noch aus meinen Kindertagen *gg* Aber Holis hat was...

    Aber, ja, das müssen aber wirklich ne menge Hohlis sein...

    AntwortenLöschen
  4. Eindeutig massiver cerebraler Synapsenbrand im Großformat :o(
    Das fängt aber schon daheim im Kleinkindalter an, wenn Birkenstock-Leggins-Fetthaar-Mama mit Klein-Chantalle vorm Pinguin-Gehege,-Tümpel steht und sagt: "Guck ma, Chantalle-Jaqueline. Der Pinguin hat aber schönet Fell, nä?"
    Mich wundert nix mehr. :o(

    AntwortenLöschen
  5. Ja, die heutige Jugend... Die Übermehrzahl der Mehrzählern... Ach ja, und was für Stress, wenn man Zeit hat, im Bus ein Wassereis zu schläberlen und zu tratschen?

    AntwortenLöschen
  6. Neulich im Kaufhaus:

    Jugendlicher, so um die 13-15, Hose unter den Pobacken spricht ins Handy. gebe nur den Text des Jugendlichen wieder.

    Hey, wat machse heute
    weiß auch nix
    rufse ma an
    Mucke hören? bis wie mein Alder
    Kaufhaus, look at Zomb =k.A. ????
    Lea
    voll krass
    ruf an
    ja
    ruf an
    nee
    ruf an
    (kratzt sich am Hintern)
    klar
    (popelt in der Nase)
    (kratzt sich wieder am Hintern)
    (steckt Handy ein und schaut sich gelangweilt um)
    (nimmt Handy raus tippt drauf rum)
    Hi
    wat machse heut
    neee

    ging noch ne Weile weiter, aber die haben einfach zuviel Zeit und wissen nichts mit sich selber anzufangen

    AntwortenLöschen
  7. @ alle: und das wirklich Tragische an der ganzen Sache ist, die Verblödung unserer Gesellschaft ist keine schleichende Angelegenheit, nööööö, da wird mit vollem Galopp in die Niederungen der Intelligenz gerast, erschreckend, dem ganzen treiben zuzuschauen.
    Aber wenn ich so mitverfolge, was unsere Kinder heutzutage in der Schule lernen, oder eben nicht, wundert mich nichts mehr.

    AntwortenLöschen
  8. oda alder, wir sind einfach zu ald^^

    AntwortenLöschen
  9. @ Piepenhagen: jetzt, wo du es so sagst...grübel.....

    AntwortenLöschen
  10. 10 Jahre weiter und wir verstehen gar kein Wort mehr von dem was Jugendliche erzählen

    AntwortenLöschen

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de