Mittwoch, 10. Juni 2009

Essen aus der Dose, extrem

Man ist sich mittlerweile ja schon allerhand gewöhnt. Da wird Sekt in Büchsen verkauft und den Rotwein bekommt man bequem im Tetrapack. Ist dahingehend sehr praktisch, weil man zum Öffnen keinen Korkenzieher mehr benötigt.
Und um sich ins Koma zu saufen sind die Ansprüche an die Qualität auf keinen Fall erstrangig. Hauptsache es wirkt.
Was mir aber definitiv jeglichen Hunger oder Appetit auf der Stelle abtötet ist diese nahrungsmitteltechnische Errungenschaft.

Hähnchen aus der Dose.


Nach dem Öffnen der Dose fällt der erste Blick auf die schlabbrige Substanz, welche das Hähnchen umschliesst wie ein ausserirdischer Parasit. Für mich sieht es aus, als sei der Inhalt schon einmal assimiliert und vorverdaut worden.
Konsistenz und Farbe des undefinierbaren Gels lassen in mir das Bild von kopulierenden Fröschen beim Ablaichen vor meinem geistigen Auge erscheinen. Und wenn man dann das Geflügel von seiner Ritterrüstung befrei
t hat und vor sich auf dem Teller liegen hat, stellt sich jedem einigermassen normalen Menschen die Frage: Soll ich das Ding wirklich erst gründlich waschen um den Schlabber los zu werden, oder schmeiss ich die ganze Sache nicht gleich lieber sofort in den Mülleimer. Bevor ich mir vor lauter Ekel die letzten paar Mahlzeiten nochmal durch den Kopf gehen lasse und das zukünftige mit dem vergangenen Essen überdecke.
Geschmacklich und optisch wahrscheinlich gar kein so grosser Unterschied.


Bildquelle: Tagesanzeiger

Kommentare:

  1. Joa, was soll man dazu noch groß sagen, außer: Ihh, neien! :P

    AntwortenLöschen
  2. Wäh *würg*
    Mehr kann ich dazu nicht sagen.

    Dennoch schönen Abend und guten Appetit ;)
    Alexandra

    AntwortenLöschen
  3. Das hast du nicht gegessen, oder?
    Büüüüüüaaaaaa!

    Mahlzeit!

    AntwortenLöschen
  4. Schliesse mich all den Kommentar-Vorgängern an... Igitt!

    AntwortenLöschen
  5. iiiihh! Es gibt nichts was es nicht gibt!

    AntwortenLöschen
  6. Mjami, das sieht ja echt "lecker" aus.
    Ist bestimmt 4000 Jahre haltbahr. :D

    AntwortenLöschen
  7. wääh - das sieht ja wirklich gar nicht appetitlich aus... pfui deibel... :-)

    AntwortenLöschen
  8. Ich frag mich nur, wo der Vorteil eines Huhns in der Dose ist... Ob das schmeckt, das Dosenvieh über einem Lagerfeuer zu erwärmen? Hast bestimmt gleich ne tolle Soße mit dabei... :-)

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht ja richtig fies aus.
    Ich würde es in schlechten Zeiten (wenn alle regale geplündert sind) essen aber nur in schlechten Zeiten ;)!

    AntwortenLöschen
  10. baaaah... fies! sieht ja gruslig aus...

    AntwortenLöschen
  11. Da posaune ich noch groß bei mir herum, was ich für eine miese Köchin bin - und dann sehe ich hier dieses Hähnchen in der Dose?! *würg* Das brächte selbst ich nicht auf den Tisch.

    Mein Ego ist gerade sowas von angeschwollen, das passt in keine Dose mehr. *g* Danke Ihnen recht herzlich! ;o)

    AntwortenLöschen
  12. das foto vom huhn, das aus der dose flutscht, hat irgendwie was von einer geburt... nur nicht so blutig :D

    gut dass ich vegetarierin bin ...

    AntwortenLöschen

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de